Recycling

Die stationären Recyclingaktivitäten der Heidemann Recycling GmbH finden im Wesentlichen auf dem Betriebsgelände in Düdenbüttel statt. Das zwischen Hamburg und Cuxhaven im Landkreis Stade gelegene, ca. 90.000 m² große Gelände dient der Aufbereitung von mineralischen Abfällen wie:

Zur Aufbereitung steht in der Betriebsstätte in Düdenbüttel eine Schlackenaufbereitungsanlage bereit, für die Patentschutz besteht. Eine leistungsfähige stationäre Brechanlage (Foto) und verschiedene Siebanlagen auf dem Betriebsgelände dienen dem Zerkleinern und Sortieren von Straßenaufbruch und Bauschutt.
Zur Aufbereitung steht in der Betriebsstätte in Düdenbüttel eine Schlackenaufbereitungsanlage bereit, für die Patentschutz besteht. Eine leistungsfähige stationäre Brechanlage (Foto) und verschiedene Siebanlagen auf dem Betriebsgelände dienen dem Zerkleinern und Sortieren von Straßenaufbruch und Bauschutt.
  • Straßenaufbruch (auch pechhaltig)
  • Bauschutt und Boden
  • industrielle Nebenprodukte
  • Müllverbrennungsschlacke
  • Baustellen- und Gewerbeabfälle
  • Sperrmüll und Altholz (Kreislaufwirtschaft Stade GmbH)
  • sowie Metalle

Hierzu werden die Brecheranlage zur Bauschuttaufbereitung, eine Schlackenaufbereitungsanlage, eine Baustellen- und Gewerbeabfall sortieranlage, eine Holzschredderanlage (beides Kreislaufwirtschaft Stade GmbH) sowie verschiedene Mobilanlagen im Bereich der Boden- und Bauschuttaufbereitung betrieben.

Zur Sicherung der Mineralqualitäten der produzierten Baustoffe werden neben der Eigenüberwachung im eigenen Werkslabor auch zertifizierte Fremdlabore eingesetzt.

Rund ein Fünftel der Fläche des Grundstücks ist Ausgleichsfläche im Rahmen des Naturschutzes und dient dem Lärmschutz sowie der Anpassung in das Landschaftsbild.